0911 23 98 46 504 (Ortstarif)
Kundenservice chat Online
Kauf auf Rechnung
Versand 1-2 Tage nach Bestelleingang
24 Stunden Service per Telefon / Online Mo-So + Feiertags

Eisprung

Die Herauslösung der Eizelle aus dem Eierstock (Ovarien) wird als Eisprung bzw. Ovulation bezeichnet. In dieser Zeit ist die Frau besonders fruchtbar und bereit für die Empfängnis. In den Eierstöcken gedeihen monatlich 15 bis 20 Eier. Das größte und am besten entwickelte Ei kapselt sich von dem Eierstock ab. In dieser Zeit des Menstruationszyklus kann die Eizelle von einer Samenzelle befruchtet werden. Etwa 12 bis 24 Stunden bleibt die Eizelle befruchtungsfähig. Die losgelöste Eizelle wandert über den Eileiter zur Gebärmutter. Wird sie während des Prozesses befruchtet, so kann die Zygote sich in die Gebärmutter einnisten. Hat keine Befruchtung stattgefunden, erfolgt eine normale Menstruationsblutung. Während der Menstruation wird die Gebärmutterschleimhaut abgebaut und samt der Eizelle ausgeschieden.


Nur an Tagen des Eisprungs fruchtbar?

 

Glückliche Frau: Schwangerschaftstest ist positivSollte ein Kinderwunsch bestehen, ist es ratsam auf die fruchtbaren Tage zu achten, um gezielt an den Tagen des Eisprungs Geschlechtsverkehr auszuüben. Eine Frau ist tatsächlich nur in dieser kurzen Zeitspanne fruchtbar. Der Beischlaf sollte allerdings bereits 72 Stunden vor dem Eisprung bis hin zu 24 Stunden danach durchgeführt werden. Diese exakte Zeitspanne sollte eingehalten werden, weil Spermien bis zu 72 Stunden leben, die Eizelle jedoch nach 24 Stunden abstirbt und somit unfruchtbar wird. Wird der Zeitraum eingehalten, so werden den Paaren gute Chancen, für eine Einnistung der befruchteten Eizelle errechnet. Insbesondere gesunden Paaren wird eine 25- prozentige Chance berechnet, um in dieser Zeitspanne ein Kind zu zeugen.

 

 

Eisprung berechnen


Eisprung berechnen mithilfe von Kalender und ThermometerJede Frau kann ihren Eisprung selbst berechnen. Dadurch ermittelt man den günstigsten Zeitraum für die Zeugung. Spezielle Eisprung- Rechner und Eisprung- Kalender können dabei helfen, einen Überblick zu erhalten. Die fruchtbaren Tage können auch mit Hilfe einiger körperlicher Anzeichen und Veränderungen erkannt werden. Mit dieser Methode zu verhüten birgt jedoch ein Risiko und liefert keine vollkommene Sicherheit.

 

Veränderung des Gebärmutterschleims: Die Konsistenz und Menge des Gebärmutterschleims kann sich während des Menstruationszyklus verändern. Je mehr Östrogen im Körper vorhanden ist, umso stärker verändert  er sich und umso mehr wird ausgeschieden. Hat der Schleim eine durchsichtige Farbe und zähe Konsistenz, ist die Zeit des Eisprungs gekommen. Er unterstützt und beschleunigt zu diesem Zeitpunkt die Spermien, die in Richtung Eizelle wandern. Sie werden durch den Gebärmutterschleim ernährt und beschützt.

 

Veränderung der Körpertemperatur: Die Körpertemperatur wird hierbei als Basaltemperatur bezeichnet, diese kann sich während des Eisprungs zwischen 0,5 und 1,6°C erhöhen. Die Temperaturerhöhung wird in der Regel nicht bemerkt, sollte aber mit einem Thermometer nachgemessen werden, um sie im Eisprung- Kalender zu notieren. Für den Anstieg der Körpertemperatur ist das Hormon Progesteron verantwortlich. Die Produktion des Hormons wird vom Ei angekurbelt. Im Normalfall findet der Eisprung zwei bis drei Tage vor dem Anstieg der Temperatur statt. Das Hormon benötigt einige Tage, um die Basaltemperatur zu erhöhen. Es ist daher ratsam, die Messungen der Körpertemperatur mehrere Monate lang durchzuführen und mit Hilfe des Eisprung- Kalenders zu notieren. Sollte ein Kinderwunsch bestehen, dann sollte in den Tagen vor dem Anstieg der Geschlechtsverkehr eingeplant werden. Diese Messmethode ist nur eine Möglichkeit, um den Kinderwunsch mit Hilfe des berechneten Eisprungs zu erzielen. Nicht bei jeder Frau kann der Eisprung mit diesem Verfahren zu 100 Prozent errechnet werden.

Stechen im Unterleib: Einige Frauen, etwa eine von fünf, kann den Eisprung fühlen. Dieser macht sich mittels eines Stechens im Unterleib und leichten Schmerzen bemerkbar. Dieser Zustand wird auch als Mittelschmerz bezeichnet. Die Schmerzen werden zum Teil nur wenige Minuten bis hin zu mehreren Stunden wahrgenommen. Sollte dieser Schmerz immer zum selben Zeitpunkt eines Monats auftreten, kann er ein Indiz für den Eisprung sein.

 

Bildquellen:
Bild1: http://de.123rf.com/photo_8310085_pregnancy-test-happy-surprised-woman-positive-result.html  Urheber: Jean-Marie Guyon
Bild2: http://de.123rf.com/photo_32759008_electronic-thermometer-in-fertility-concept-on-calendar.html  Urheber: Piotr Adamowicz

Bitte warten...
Der Designer wird vorbereitet
  Copyright Babykarten-Paradies 2017 Made by
babykarten-paradies.de 4.5 5 38 38