Schon die Schwangerschaft ist eine spannende Zeit. Noch faszinierender wird es für Eltern allerdings dann, wenn der Nachwuchs endlich das Licht der Welt erblickt hat und nahezu von Woche zu Woche neue Fähigkeiten erlernt. Meilensteine der Babyentwicklung sind natürlich die ersten Krabbelversuche, Worte und Schritte. Doch wann ist es eigentlich so weit? In diesem Artikel erfahren Sie, ab wann Babys in etwa ihre ersten Krabbel- und Laufversuche starten und erste verständliche Wörter äußern. Werfen wir aber doch zunächst zumindest einen flüchtigen Blick darauf, welche schönen Schritte der Babyentwicklung Sie schon vorab beobachten können!

Zeit nach der Scwangerschaft

©123rf.com/profile_oksun70

Babyentwicklung vor dem ersten Krabbeln, Sprechen und Laufen

Als Baby wird ein Kind in der Regel bis zu einem Alter von 12 Monaten bezeichnet. Die Entwicklung, welche ein Kind in dieser Zeit durchläuft, ist enorm und beschränkt sich nicht nur auf die ersten Krabbel-, Sprech- und Laufversuche. Eine erste richtig große Etappe bei der Babyentwicklung werden Eltern beispielsweise in etwa im zweiten, dritten Lebensmonat ihres Kindes erleben: Zu dieser Zeit könnten Babys schon den Kopf heben, wenn sie auf dem Rücken oder Bauch liegen. Schon im dritten, vierten Monat könnten Babys zudem mit dem recht gezielten Greifen beginnen, das über den angeborenen Reflex hinaus geht und für Eltern besonders faszinierend ist. Ebenfalls ein wahres Highlight in der Babyentwicklung ist das Durchbrechen der ersten Zähne, was allerdings auch eine durchaus unruhige Zeit sein kann, da manche Babys hierbei Schmerzen empfinden und somit vom Schlafen abgehalten und zum Schreien neigen. Stellen Sie sich als frischgebackene Eltern also darauf ein, dass es in etwa im sechsten, siebten Lebensmonat Ihres Kindes im Zuge des Zahnens etwas turbulenter zugehen könnte. Obwohl dies selbstverständlich noch nicht alle wichtigen Entwicklungsschritte waren, die sich schon sehr früh beobachten lassen, nun aber zu der Frage, wann das erste Krabbeln, die ersten Worte und die ersten Laufversuche in etwa zu erwarten sind.

Babyentwicklung: Das erste Krabbeln

Mobilität ist für uns alle wichtig – und wir alle mussten als Baby lernen, uns fortzubewegen. Das Krabbeln an sich nehmen wir gemeinhin als die erste wichtige Vorstufe des Laufens wahr. Bei dieser Sichtweise werden allerdings andere wichtige Etappen der Babyentwicklung übersehen, die selbst erst das Krabbeln möglich machen – so etwa das selbstständige Drehen, Sitzen und das Abstützen auf den kleinen Händchen. Aber bleiben wir beim Krabbeln, das so etwas Besonderes für uns ist, da es ein sehr auffälliger Schritt bei der Babyentwicklung ist: Mit einem halben Jahr bis zu einem Alter von acht, neun Monaten könnte es mit dem Krabbeln mitunter losgehen. Mit zehn bis 12 Monaten könnten manche Babys diese Art der Fortbewegung mitunter schon perfektioniert haben und dabei ggf. auch in einem überraschend hohen Tempo krabbeln. Also Vorsicht: Sichern Sie Ihre Wohnung gut, damit Ihrem kleinen Schatz beim Krabbeln nichts zustößt! Und seien Sie darauf gefasst, dass ein perfekter Krabbler auch bald auf zu neuen Ufern starten und das Laufen lernen möchte. Mehr zu dieser ebenfalls sehr auffälligen Etappe der Babyentwicklung, die natürlich gleichfalls einen guten Schutz vor Risiken in Wohnung etc. erfordert, erfahren Sie weiter unten.

Babyentwicklung: Die ersten Worte

Geräusche macht ein Baby von Geburt an. Und obwohl es nicht von Geburt an mit uns im klassischen Sinne spricht, kann es über seine Stimme kommunizieren und zum Beispiel anzeigen, dass es ein Bedürfnis – sei es Hunger und Durst, der Wunsch nach einer frischen Windel oder einfach nur nach Kontakt zu seinen Eltern – verspürt. Eltern können es allerdings häufig gar nicht erwarten, bis sich unter die teils undefinierbaren Laute die ersten richtigen Wörter mischen. Sprache ist für uns Menschen einfach ungemein wichtig, intensiviert sie Beziehungen im Idealfall doch noch zusätzlich und gibt uns im wahrsten Sinne des Wortes die Möglichkeit, mitzureden und so auch unseren Charakter darzustellen. Bereits im sechsten Lebensmonat eines Babys oder sogar schon deutlich zuvor könnten Sie bemerken, dass Ihr Kind seine Laute immer mehr an das anpasst, was seine jeweilige Muttersprache ausmacht. Vielleicht entschlüpft dem Babymündchen schon mit vier bis sechs Monaten zufällig das erste undeutliche „Mama“, möglicherweise aber auch erst später. Zunächst übt ein Baby und verbindet noch nicht unbedingt mit den dabei zufällig entstehenden Wörtern konkrete Inhalte. Bis genau dieser Schritt der Babyentwicklung gekommen ist, dauert es aber auch nicht mehr lange: Etwa im elften oder 12. Lebensmonat könnte dies durchaus beginnen. Die Sprachentwicklung ist allerdings ein Entwicklungsschritt, der nicht nur die ersten 12 Monate betrifft und somit nicht nur mit der Babyentwicklung in Zusammenhang zu bringen ist. Kinder lernen auch danach noch sehr viel in Sachen Sprache: Mit drei Jahren sind sie dann häufig schon richtig gute kleine Gesprächspartner.

Babyentwicklung: Die ersten Schritte

Die ersten Schritte sind bei der Babyentwicklung ein großer Einschnitt: Man könnte auch sagen, dass Kinder nun langsam dem Babyalter davon laufen. Und natürlich ist es für Eltern absolut ergreifend zu sehen, wie sich der kleine Racker an Möbeln hochzieht, das Stehen übt und vielleicht mit Hilfe von Mama und Papa auch schon die ersten Schritte auf wackligen Beinchen unternimmt. Doch wann ist in etwa mit den ersten richtigen Schritten zu rechnen? Ab etwa zehn bis 12 Monaten könnten manche Babys bereits ihre Versuche starten, erste Schritte zu vollführen – vielleicht aber auch schon etwas früher oder aber erst deutlich später. Genau vorhersagen kann man dies – wie die schon anderen benannten und die vielen weiteren Etappen der Babyentwicklung – nicht: Manche Babys starten einfach früher, andere später in das Leben auf zwei Füßen.

Mit dem Baby zum Arzt

©123rf.com/profile_choreograph

Babyentwicklung im Auge behalten

Eigentlich ist es unglaublich, welch eine große Entwicklung Babys alleine schon in den ersten 12 Lebensmonaten durchmachen. Vor diesem Hintergrund sollte es auch verständlich sein, dass jedes Baby sein eigenes Tempo finden muss und manche Dinge schneller erlernt als andere. Auch die oben angegebenen Zeitpunkte, zu denen Babys mitunter erste Krabbel-, Sprech- und Laufversuche machen, sind nur als grobe Werte zu verstehen und basieren nicht auf konkreten medizinischen Erkenntnissen (in Bezug auf Letztere wäre der Kinderarzt der richtige Ansprechpartner). Eltern sollten also auf der einen Seite nicht den Timer stellen und erwarten, dass ihr Kind bis zu einem bestimmten und vielleicht sogar noch recht geringen Alter ganz konkrete Schritte der Babyentwicklung auf jeden Fall schon hinter sich gebracht haben muss. Auf der anderen Seite sollten Eltern die Babyentwicklung allerdings natürlich auch nicht aus den Augen verlieren. Aufmerksamkeit gegenüber dem Nachwuchs ist schließlich ein absolutes Muss. Fällt dabei auf, dass einzelne Entwicklungsschritte – zum Beispiel auch im Vergleich zu anderen Gleichaltrigen – auf sich warten lassen oder es andere Auffälligkeiten gibt, ist nicht sofort Panik angezeigt, sondern schlicht und einfach das Nachfragen beim Kinderarzt. Dieses sollte dann aber auch auf jeden Fall erfolgen: Der Arzt kann abklären, ob ein Baby sich altersgerecht entwickelt. Vergessen Sie zudem nicht, dass Sie die Babyentwicklung auf vielfältige Art und Weise fördern können – geht es zum Beispiel um das Erlernen des Sprechens, sind Sie selbst eines der bedeutendsten Vorbilder für Ihr Kind: Sprechen Sie viel und deutlich mit ihm, kann Ihr Kind umso mehr lernen.