Gemalte Elefanten mit Spruch

Der Nachwuchs ist da! Babykarten verkünden die frohe Botschaft (Foto: © StockHype / Dollar Photo Club)

Das Baby ist da, das Glück perfekt! Nun sollen alle erfahren, dass der Nachwuchs da ist. Trotz zunehmender Digitalisierung sind Geburtskarten immer noch der beste Weg, um Verwandte und Freunde über den Zuwachs zu informieren. Beim Design sind der elterlichen Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Klassisch, modern oder floral? Wir verraten Ihnen, welche Babykarten besonders gut ankommen.

Geburtskarten – die Verkündung einer frohen Botschaft

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Freud und Leid liegen oft eng beieinander. Als krönenden Abschluss dürfen Sie Ihr kleines Wunder in die Arme schließen. Nach Monaten der Vorbereitung, körperlichen Veränderungen und Vorsorgeuntersuchungen wurde nun aus einem Paar eine kleine Familie. An der Schwangerschaft haben sicher viele Leute Anteil genommen. Die werdenden Großeltern, Onkel und Tanten, enge Freunde – sie alle haben mitgefiebert, vielleicht auch mitgelitten. Jetzt ist das Baby da und alle sollen es erfahren. Babykarten sind ein schöner Brauch, um über die Ankunft des neuen Erdenbürgers zu informieren. Bei der Design-Auswahl stehen die Vorlieben der Eltern im Mittelpunkt. Zusammen mit einem schönen Spruch zur Geburt und einem ersten Foto des Babys lassen sich alle relevanten Eckdaten zum Kind in einer Karte zusammenfassen.

Blumenmuster stehen bei Babykarten hoch im Kurs

Geburtskarte mit Blumenmuster

Geburtskarten mit Blumenmustern sind nicht nur für Sommerkinder schön (Foto: © Babykarten-Paradies.de)

Gleichbleibender Beliebtheit erfreuen sich Blumenmuster. Zart verschlungene Ranken und fröhliche Blüten vermitteln einen positiven Eindruck und eignen sich nicht nur für Sommerkinder. Um die Blumen aufs Papier zu bringen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einen mögen es lieber bunt und entscheiden sich für großformatige Blumen in mehreren Farben. Diese können beispielsweise einen farbenfrohen Rahmen um das erste Bild des Sprösslings ziehen. Besonders findige Eltern stimmen ihr Neugeborenen-Fotoshooting bereits darauf ab, wie sie die späteren Karten gestalten wollen und wählen als Ausstattung für den Fototermin etwas, was zum Kartendesign passt. Wer weniger Aufwand auf die Planung verwenden möchte, passt einfach das Design der Geburtskarten an die vorhandenen Bilder an. Natürlich kann das florale Muster auch dezenter platziert werden. Zarte Blumen, die Ton in Ton mit der Geburtskarte eine Einheit bilden, bilden ein stimmiges Gesamtbild mit Babyfotos, die ebenfalls dezenter gestaltet sind. Je nach farblicher Gestaltung sind Karten mit Blumenmuster nicht nur für kleine Mädchen, sondern auch für Jungs durchaus geeignet. Abgerundet mit einem Text zur Geburt entsteht so eine einzigartige Geburtskarte im Umschlag, die alle Empfänger mit Freude aufbewahren werden.

Moderne Babykarten nicht nur für moderne Eltern

Babykarten müssen nicht immer den althergebrachten Idealen entsprechen. Moderne Ansichten dürfen sich auch im Kartendesign der Geburtskarten widerspiegeln. Besonders authentisch ist es, wenn auch der Text für die Geburtskarte modern gehalten wird:

„Vier Füße, groß bis mittelklein, gingen ihren Weg allein. Nun gehen bald auf Schritt und Tritt – zwei winzig kleine Füße mit.“
(Verfasser unbekannt)

Oder

„Wir haben höhere Ausgaben, kürzere Nächte, weniger Freizeit, aber dafür 3120 Gramm mehr Glück“
(Verfasser unbekannt)

Zusammen mit einem Kartendesign, das farbenfroh und mit modernen Mustern einhergeht, entstehen ganz leicht tolle und individuelle Geburtskarten. Dominierend sind bei modernen Babykarten oft asymmetrische Muster mit Streifen und Kreisen, aber je nach elterlichem Geschmack sind der Phantasie bei der Kartengestaltung nur wenig Grenzen gesetzt. Besonders passend sind moderne Geburtskarten, wenn diese die Lebensweise der Eltern und vielleicht auch die Namenswahl des Kindes widerspiegeln.

Klassische Babykarten – aus Liebe zur Tradition

Babybilder an einer Wäscheleine

Moderne Babykarten sind besonders vielseitig (Foto: © tan4ikk / Dollar Photo Club)

Mit klassischen Designs wird auf ganz traditionelle Art und Weise die Ankunft des neuen Erdenbürgers kommuniziert. Gedeckte Farben und zarte Muster dominieren klassische Karten. Design und Farbe sind dabei natürlich abhängig vom Geschlecht des Kindes und wiederum von den Vorlieben der Eltern. In Kombination mit einer traditionellen Namensgebung kann eine Geburtskarte in klassischem Design eine stimmige Einheit ergeben. Doch auch außergewöhnliche Kindernamen machen sich gut auf klassischen Babykarten. Zusammen mit einem schönen Text zur Geburt und allen relevanten Daten zum Kind sind klassische Babykarten eine schöne Erinnerung für Großeltern, Onkel, Tanten, Freunde und Taufpaten. Auch im elterlichen Baby-Album ist eine Geburtskarte eine schöne Erinnerung. Lassen Sie daher am besten gleich einige Karten mehr drucken, um auch selbst eine Karte behalten zu können.

Unkomplizierte Kartengestaltung im Internet

Die Gestaltung von Babykarten ist heute in den meisten Fällen unkompliziert möglich. Vor allem das Internet bietet eine Reihe von Möglichkeiten, individuelle Geburtskarten ohne großen Aufwand zu gestalten, zu bestellen und in ausreichender Stückzahl drucken zu lassen. Eltern haben dabei die Wahl aus zahlreichen verschiedenen Designs, die in Farbe und Form individuell angepasst werden können. Um die Karte zu füllen, benötigen Eltern ein Bild ihres Nachwuchses und einen schönen Text für die Geburtskarte. Da es heute nicht unüblich ist, dass bereits in der Geburtsklinik professionelle Fotografen schöne Fotografien der Neugeborenen erstellen, ist das passende Foto meist kein Problem für die frischen Eltern. Um neugierige Fragen der Verwandten zu den relevanten Geburtsdaten wie Uhrzeit, Größe und Gewicht zu beantworten, sollten auch diese in der Geburtskarte enthalten sein. Wer mehr Text möchte, findet im Internet eine große Auswahl an Sprüchen zur Geburt, die die Babykarte abrunden können. Vor dem Abschluss der Babykarten-Bestellung können sich die Eltern ihre fertig gestaltete Karte noch einmal genau anschauen, um zu beurteilen, ob alles stimmig ist.

Noch individueller: Selbstgemachte Karten

Schlafendes Baby zwischen Blumen

Babykarten Selbermachen mit individuell arrangierten Fotos (Foto: © pictureholic / Dollar Photo Club)

Manche Eltern wollen lieber selbst Hand anlegen bei der Gestaltung der Geburtskarten. Auch hierfür gibt es diverse Möglichkeiten. Die einfachste ist es, sich im Bastelgeschäft Kartenrohlinge zu besorgen. Diese gibt es in verschiedenen Farben, Dicken und Qualitäten. Auch passende Umschläge sind meist erhältlich, sodass Karte und Umschlag einfach aufeinander abgestimmt werden können. Mit einem Foto vom Nachwuchs und einem schönen Stift lässt sich ganz einfach die Kunde vom neuen Sprössling verbreiten. Ein Fußabdruck vom Baby ist eine schöne Idee, um die Karte noch individueller zu gestalten. Dazu einfach einen Babyfuß mit Wasserfarbe bepinseln, auf ein Papier drücken und fertig ist der Abdruck. Um nicht allzu viele Karten mit misslungenen Fußabdrücken zu verschwenden ist es ratsam, die Abdrücke auf einem anderen Blatt abzunehmen, das später in die Karte geklebt wird. Auch Stempel oder Aufkleber können für die Gestaltung der Geburtskarte genutzt werden. Im Bastelladen finden sich viele Möglichkeiten, Karten selbst zu machen, zum Beispiel auch Motivkarton. Dieser kann als Bordüre geschnitten die Karte einrahmen oder dem Bild vom Baby den letzten Schliff geben.

Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt

Weitere Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung von Babykarten: Das Baby hübsch auf einer Decke drapieren zusammen mit einem Zollstock, einer Uhr und einem abgerissenen Kalenderblatt. Die Uhr auf den Geburtszeitpunkt einstellen, das Kalenderblatt natürlich passend zum Geburtstag wählen. Um die Größe darzustellen kann ein aus Pappe geschnittener und mit dem Maß versehener Pfeil die entsprechende Stelle am Zollstock markieren. Das Ganze von oben fotografieren, sodass neben dem Baby auch alle wichtigen Fakten zur Geburt erkennbar sind. Bei der Gestaltung dieses Szenarios sind der elterlichen Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auch das Nachahmen von Werbeanzeigen oder Filmplakaten ist eine beliebte Möglichkeit, die Geburt des Familienzuwachses zu verkünden. Diese können als Postkarten gedruckt und somit kostengünstig verschickt werden.