Frau wirft einen Blick auf einen Kalender  (©123rf.com)

Frau wirft einen Blick auf einen Kalender (©123rf.com)


Sie haben soeben einen Schwangerschaftstest gemacht und er war positiv? Hurra endlich erwarten Sie den ersehnten Nachwuchs. Sie können es kaum erwarten die freudige Nachricht Ihrem Liebsten und der Familie zu überbringen. Doch die Gedanken überschlagen sich jetzt förmlich und es tauchen auf einmal viele Fragen auf. Eine der ersten, die sich Ihnen stellt, ist wohl die dringende Frage, an welchem Tag genau das Baby planmäßig zur Welt kommen wird. Wann wird eigentlich der Geburtstermin sein? In den meisten Schwangerschaften halten sich die Kleinen natürlich nicht an die errechneten Termine und die Pläne, die Sie aufgestellt haben. Außerdem liegen bis dahin noch einige aufregende Wochen vor Ihnen. Dennoch, den Geburtstermin würden Sie am liebsten auf der Stelle und auf die Minute genau erfahren. Zumindest das Datum kann Ihnen ganz leicht unser Geburtsterminrechner verraten. Denn es dauert einen durchschnittlich festgelegten Zeitraum bis ein Baby vollständig entwickelt und bereit ist, das Licht der Welt zu erblicken.
Dieser Zeitraum ist die Grundlage aller theoretischen und halbwegs praktischen Berechnungen. Die Schwangerschaftswochen sind die Zeitspanne, in dem Sie das Baby austragen und diese werden gezählt. Alles in allem sind es 40 an der Zahl. Davon gehen alle Geburtstermin Planer aus, sowohl Ihr Frauenarzt als auch unser Geburtsterminrechner. Und so einfach können Sie mit unserem Geburtsterminrechner das ersehnte Datum erfahren.

Der Geburtsterminrechner sagt Ihnen: Nach ganzen 40 Schwangerschaftswochen erblickt Ihr Augenschein das Licht der Welt

Schwangere Frau mit Rückenschmerzen

© 123rf.com

Gezählt werden die 40 Wochen der Schwangerschaft ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung, da dies der einzig feste Anhaltspunkt ist, auf den man zurückgreifen kann. Denn man weiß eben nicht, an welchem Tag im Monatszyklus die Eizelle befruchtet wurde und sich in Ihrer Gebärmutter eingenistet hat. Der Ausgangspunkt ist demnach der erste Tag Ihrer letzten Periode. Tatsächlich schwanger werden Sie jedoch erst während der fruchtbaren Tage danach. Das ist in dem Zeitraum der 14 Tage danach möglich. Der exakte Zeitpunkt hängt von Ihrer individuellen Zykluslänge und Ihrer empfänglichen Zeit ab. Nachdem die Eizelle befruchtet wurde und sich in Ihrer Gebärmutter eingenistet hat, dauert es 38 Wochen bis das Baby fertig entwickelt ist und das Zeichen für die Geburt gibt. In dem Zeitraum zwischen dem ersten Tag Ihrer letzten Periode und dem Zeitpunkt der Befruchtung sind Sie im Grunde noch nicht schwanger. Diese 14 Tage werden aber mitgezählt. Daher sind es dann insgesamt 40 Schwangerschaftswochen. Selbstredend ist dieser Zyklus sehr individuell und hängt von der Natur jeder einzelnen Frau ab. Daher kann sich der Geburtstermin im Laufe der Schwangerschaft mehrmals verschieben. Ihr Frauenarzt wird den errechneten Termin beständig an die fortschreitende Entwicklung Ihres Babys anpassen. Und auch Sie können das Datum immer wieder mit unserem Geburtsterminrechner überprüfen und abgleichen.

Der Geburtsterminrechner überzeugt durch eine einfache Handhabung

Die Berechnung mit unserem Geburtsterminrechner ist sehr einfach zu handhaben und dauert nur eine Sekunde bis Sie das ersehnte Ergebnis sehen können. Sie geben einfach den ersten Tag der letzten Regelblutung ein und Ihre durchschnittliche Zykluslänge. Die Länge eines Zyklus sind die Anzahl der Tage von dem ersten Tag der Menstruation bis zu dem ersten Tag der darauffolgenden Periode. Wenn Ihre Zykluslänge nicht regelmäßig ist, sondern variiert, nehmen Sie am besten einen Durchschnittswert. Wenn Sie diese Eingaben im Geburtsterminrechner getätigt haben, wird Ihnen der voraussichtliche Entbindungstermin vom Geburtsterminrechner augenblicklich angegeben. Jetzt können Sie die freudige Botschaft an die Familie mit Zahlen und Fakten unterlegen, damit sich auch wirklich alle auf diesen großen Tag einrichten können.