0911 477 180 55 (Ortstarif)
Kundenservice chat Online
4.0 von 5 aus 106 Bewertungen
Kauf auf Rechnung
Versand 1-2 Tage nach Bestelleingang
Service per Telefon / Online
Mo-Fr 8:00 - 16:30 Uhr
29. Schwangerschaftswoche

29. SSW – Kein Platz mehr für Purzelbäume

Mit der 29. Schwangerschaftswoche bricht der achte Monat der Schwangerschaft an und der Platz in der Gebärmutter wird langsam aber stetig immer beengter. Viele Babys liegen in der 29. SSW schon in der sogenannten „Schädellage“ mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter und drehen sich lediglich nur noch hin und her. Doch in der 29. SSW besteht noch lange kein Grund zur Sorge, sollte sich das kleine Menschlein noch nicht in Schädellage befinden. Einige Babys drehen sich erst unmittelbar vor der Geburt in die richtige Position und bis dahin ist ja noch genügend Zeit.

29-ssw-tipp

Das Baby in der 29. Schwangerschaftswoche

Mit bis zu 1250 Gramm und einer Körperlänge von knapp 40 cm ist in der 29. Schwangerschaftswoche aus der anfänglich winzigen kleinen Zelle mittlerweile schon ein richtiger kleiner Brocken geworden, den Mami da so tagein-tagaus mit sich herumträgt. Wie gut, dass Mama so stark ist. Denn in den nachfolgenden Schwangerschaftswochen wird das Baby das Gewicht aus der 29. SSW noch fast verdreifachen. Doch nicht nur der Babyspeck nimmt deutlich zu, sondern insbesondere das Gehirn wächst in der 29. Schwangerschaftswoche wieder vermehrt und die noch sehr flexiblen Schädelplatten weichen dem Druck nach außen aus. Auch die Hirnfunktionen werden nach wie vor weiter ausgeprägt, so dass das Baby beispielsweise schon in der 29. SSW in der Lage ist, echtes von künstlichem Licht zu unterscheiden. Ein besonderes Augenmerk bezüglich der Entwicklung des Ungeborenen wird in der 29. Schwangerschaftswoche auch auf das Immunsystem gelegt, welches sich zu dieser Zeit besonders intensiv ausbildet. Über die Plazenta wird der kleine Bauchbewohner permanent mit Abwehrstoffen versorgt, damit sich das kindliche Immunsystem gegen vielerlei Infektionskrankheiten sowohl noch in Mamas Bauch, als auch für Babys erstes Jahr rechtzeitig wappnet.

Die Mutter in der 29. SSW

Eine nicht ganz seltene Begleiterscheinung in der Schwangerschaft und somit auch eventuell in der 29. Schwangerschaftswoche, ist das Auftreten von Vaginalpilz. Durch die Hormonumstellung wird der Zuckerhaushalt in der Vaginalschleimhaut erhöht. Dadurch verändert sich der PH-Wert in der Scheide und bietet lästigen Pilzen einen bevorzugten Nährboden. Sollte die werdende Mama in der 29. SSW bei sich einen Scheidenpilz bemerken, ist es auf jeden Fall ratsam, den Frauenarzt aufzusuchen. Doch zunächst sei gesagt: Das Auftauchen einer Pilzinfektion ist zwar sehr lästig und unangenehm, ist aber in der Regel auch in der Schwangerschaft nicht allzu dramatisch. Jedoch ist eine fachgerechte Behandlung zwingend erforderlich. Und im Gegensatz zu einer Nichtschwangeren sollte sich die zukünftige Mutter unbedingt ein Medikament vom Arzt verschreiben lassen und nicht einfach selbständig die nächste Apotheke aufsuchen. In den meisten Fällen ist eine vaginale Pilzinfektion für das Ungeborene vollkommen ungefährlich und kann auch in der 29. Schwangerschaftswoche schnell und effektiv behandelt werden. Viele Schwangere, vor allem Mütter, die nicht das erste Mal schwanger sind, bemerken um die 29. SSW regelmäßige Verhärtungen des gesamten Bauches. Diese „Übungswehen“ oder auch „Braxton-Hicks-Kontraktionen“ können eigentlich in jeder Phase der Schwangerschaft auftauchen, doch werden sie jetzt durch das beengte Platzangebot und den ohnehin schon recht strammen Bauch deutlicher spürbar. In regelmäßigen Abständen kommt es zu einer üblicherweise eher schmerzlosen Verhärtung des Bauches. Diese Art von „unechten“ Wehen dient dazu, die Gebärmutter für die Geburt zu trainieren und zu kräftigen. In der 29. Schwangerschaftswoche bleibt der Muttermund bei Auftauchen derartiger Trainingswehen noch geschlossen, da es sich um keine echten Geburtswehen handelt. Sollten diese Wehen jedoch intensiver und sehr schmerzhaft werden, ist es ratsam, wenn die Schwangere sich vorsichtshalber an ihren Gynäkologen oder die Hebamme wendet. Diese können dann auch in der 29. SSW gewiss differenzieren, ob es sich lediglich um Übungswehen oder tatsächlich echte Geburtskontraktionen handelt.
Bitte warten...
Der Designer wird vorbereitet
  Copyright Babykarten-Paradies 2017 Made by